Rechtsgrundlagen einer UVV Prüfung

Einigen unter Ihnen ist die Bezeichnung UVV oder auch UVV Prüfung sicherlich geläufig. Im Umgang mit Firmenfahrzeugen ist eine Reihe wichtiger Fahrzeugkontrollen einzuhalten, welche bei Privatfahrzeugen in einem solchen Umfang nicht vorgesehen sind. Doch was genau verbirgt sich hinter dieser Abkürzung und worin bestehen die Rechtsgrundlagen? Genau von dieser Thematik handeln die nachfolgenden Absätze.

Bedeutung der Abkürzung UVV und warum gibt es diese?

Die Abkürzung UVV steht für Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften. Die Grundlage bilden die BG Regelungen. Diese wiederum sind grundlegend in den Rahmenrichtlinien 89/391/EWG und 2007/30/EG eingebettet. Diese Regelung befasst sich vor allem mit solchen Maßnahmen, die zur Verbesserung von Sicherheit, Schutz und der Gesundheit der Arbeitnehmer in der Europäischen Union beitragen. Arbeitsunfälle und Gesundheitsschäden sollen vermieden werden. Für die UVV Prüfung gibt es viele Gründe, die gesetzliche Aufsichtspflicht ist dabei der wichtigste Aspekt. Sowohl der Halter als auch Fahrer der Firmenfahrzeuge muss besondere Fahrzeugkontrollen durchführen. Einerseits erhöhen Sie durch die Prüfung die Sicherheit andererseits die Laufzeit Ihrer Maschinen. Sie halten mit der standardisierten Überprüfung die Wartungs- und Instandhaltungsintervalle ein und reduzieren gleichzeitig die Zeiten in den die Maschinen im Ruhemodus verweilen. Neben der Einhaltung der Sicherheitsstandards ist die Analyse von Schwachstellen maßgebend.

Wann muss die UVV-Prüfung erfolgen?

Bei dem Erwerb einer neuen Maschine oder eines neuen Fahrzeuges sollten Sie bereits im Vorfeld darauf achten, dass Sie dieses mit einer gültigen UVV Prüfung und einem Wartungsbuch erhalten. Gemäß §10 BetrSichV ist eine UVV Prüfung immer dann erforderlich, bevor Sie Ihre Maschine zum ersten Mal in Betrieb nehmen. Gleiches gilt nach der Montage und nach jedem neuen Ort, an dem Sie diese aufstellen. Nach jeder Reparatur, welche einen größeren Umfang erfordert und nach einem längeren Stillstand müssen Sie ebenfalls eine UVV Prüfung vornehmen. Selbst wenn Sie eine Veränderung an der Maschine bzw. dem Fahrzeug vornehmen oder gar einen Unfall mit diesen hatten, ist eine Prüfung zwingend notwendig.

Wichtige Details bei der UVV Prüfung

Sie müssen die UVV Prüfung in einem regelmäßigen Intervall von einem Jahr vornehmen. Diese müssen Sie unbedingt schriftlich festhalten. Die Dokumentation der Prüfergebnisse dient dem Vergleich der Vorjahre an Mängeln, Instandhaltungsarbeiten und Reparaturmaßnahmen. Bei der UVV Prüfung spielen das Alter der Maschine, Zustand und die Einsatzbedingungen eine wichtige Rolle. Genauso zu berücksichtigen ist, ob Sie die Maschine im mobilen Einsatz nutzen oder diese einen festen Standort hat. Halten Sie für die UVV Prüfung unbedingt das Prüfbuch, die Bedienungsanleitung sowie die technischen Beschreibungen vor.

Rechtsgrundlagen einer UVV Prüfung

Einigen unter Ihnen ist die Bezeichnung UVV oder auch UVV Prüfung sicherlich geläufig. Im Umgang mit Firmenfahrzeugen ist eine Reihe wichtiger Fahrzeugkontrollen einzuhalten, welche bei Privatfahrzeugen in einem solchen Umfang…

UVV Prüfung bei Arbeitsbühnen und Hebebühnen

Bei der UVV handelt es sich um eine Unfallverhütungsvorschrifts-Prüfung. Diese wird hier in Bezug auf Arbeitsbühnen und Hebebühnen durchgeführt. Das bedeutet, Sie besitzen solche Hilfsmittel in Ihrem Unternehmen? Dann ist…